Studie beweist: Man kann die Intelligenz eines Mannes an seinem Gesicht bestimmen!

Es klingt fast schon wie ein Wunschdenken oder nach einer Fähigkeit, welche eher einem Hellseher oder Wahrsager gleicht, doch offenbar kann man die Intelligenz eines Mannes anhand von seinem Gesicht bestimmen. Also können die Damen bereits im Vorfeld alleine durch das Nutzen von Bildern in Online-Dating-Apps abschätzen, wie hell die Glühbirne bei uns da oben brennt. All dies soll wohl möglich sein, laut einer Studie (1), welche an der Karls-Universität in Prag durchgeführt wurde.

Dein Gesicht verrät mehr als du denkst!

Laut einer Veröffentlichung einer Studie im „PLOS“, ist es einem Forscherteam gelungen eine doch sehr für uns Männer interessante Erkenntnis zu gewinnen. Offensichtlich es ist möglich die Intelligenz eines Mannes anhand gewisser Gesichtsmerkmale zu erkennen und korrekt abzuschätzen, wohin gegen gleiche Erkenntnis nicht für Frauen gilt.

Innerhalb der Studie wurden alle Teilnehmer dazu aufgefordert, insgesamt 40 Bilder von Männer und gleichermaßen von Frauen zu betrachten und ihnen einen gewissen IQ zuzuweisen. Der Gedanke hinter dieser Studie war es, festzustellen ob ein Zusammenhand zwischen der tatsächlich wahrgenommenen und der gemessenen Intelligenz besteht. Zudem wollten die Forscher herausfinden, ob einem bestimmten Intelligenzquotient von einer bestimmen Optik wiedergespiegelt wird. Sie wollten versuchen, gewisse IQ-Werte zu charakterisieren.

 

Das Resultat:

Jedes einzelne Bild bzw. der dazugehörige geschätzte IQ bei Männern wurde korrekt eingeschätzt, wohingegen dies nicht für die weiblichen Teilnehmer galt. Gleichermaßen gewannen sie noch weitere spannende Erkenntnisse, welche ihre anfängliche These unterstützt.

Bestimmte männliche Gesichtszüge repräsentieren unseren IQ und lassen tatsächlich auf unsere Intelligenz rückschließen. Quelle 1.

Nicht nur, dass die Teilnehmer den IQ der Männer auf den 20 Bildern richtig einschätzen konnten (als Vergleich diente ein durchgeführter IQ-Test mit den abgebildeten Personen), es konnte festgestellt werden, dass sich die Intelligenz in gewissen Gesichtszügen ausdrückt. Grundsätzlich sind Männer mit einem langen, schmäleren Gesicht, einer länglichen Nase, einem größeren Abstand zwischen den Augenpartien und einem eher spitzen Kinn als schlauer eingeschätzt wurden. Und das Ergebnis war verblüffend, denn genau diese Einschätzung ließ sich durch den IQ-Test belegen! Jene Männer, mit einem engeren Abstand zwischen den Augen und einem eher runden Gesicht mit abgeflachtem Kinn, sind laut Studie eher weniger intelligent.

 

Was beim Mann gilt, gilt nicht zwingend bei der Frau!

Nach einer korrekten Einschätzung der 20 Bilder von den männlichen Teilnehmern, wurde gleiches auch mit den weiblichen Teilnehmern versucht. Interessanterweise war es den Beteiligten nicht möglich diese korrekt einzuschätzen. Somit haben die Frauen einen absoluten Vorteil, was die Dating-Welt angeht.

Es ist eine interessante Feststellung, dass es alleinig bei dem Mann möglich ist, den IQ an dem Gesicht abzulesen!

Eine These für diese Falscheinschätzung ist der Punkt der zugesprochenen Attraktivität. Nehmen wir einen Menschen, egal ob männlich oder weiblich, als attraktiv wahr, so sprechen wir ihm auch eine höhere Intelligenz zu. Dieses Phänomen soll, laut den Forschern, weiter verbreitet sein unter der Damenwelt. Aus diesem Grund entspricht die oftmals wahrgenommene Intelligenz nicht gleich der Tatsächlichen. Klarer Vorteil für die Frau!

 

Was unterscheidet intelligente Menschen von weniger schlauen?

Abgesehen von dem messbaren IQ unterscheiden wir uns auch deutlich in unserem Verhalten, von weniger schlauen Menschen! Diese legen fünf deutliche Verhaltensmuster an den Tag, welche sie direkt entlarven lassen!

 

1.    Sie suchen immer die Schuld bei anderen für ihre eigenen Fehler!

Nicht nur, dass ein solches Verhalten hochgradig unprofessionell ist, sowas würden schlaue Menschen niemals tun! Die Schuld für die eigenen Fehler bei anderen suchen, zeugt gerade nur so von einem niedrigen IQ, denn solche Menschen übernehmen nur sehr ungern die Verantwortung für ihre eigenen Fehler. Stattdessen wird sich selbst bemitleidet und die Schuld lieber auf andere abgewälzt, anstatt sich seinen Fehler einzugestehen und daraus zu lernen und daran zu wachsen, denn schließlich sind Fehler ein Teil eines Lernprozesses und das wissen schlaue Menschen!

Dies ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Eine Studie an der Michigan State University beschreibt die neurologischen Auswirkungen eingestandener Fehler bei intelligenten und weniger schlauen Mensch auf dessen Gehirn. Und tatsächlich ließen sich Unterschiede in der Reaktion des Gehirns auf das Eingeständnis der beiden Zielgruppen feststellen. (2)

 

2.    Sie müssen immer Recht behalten!

Man bezeichnet es auch als den Dunning-Kruger-Effekt, benannt nach den beiden Psychologen, welche im Jahre 1999, jenes Verhalten in einer Studie entdeckten. Weniger schlaue Menschen tendieren dazu, in einer Streitsituation haarklein auf ihrer Meinung zu behaaren und diese als richtig anzunehmen, no matter what! Ganz egal wie gut die Argumente des Gegenübers sind, sie sind nicht in der Lage rationale und fundamentierte Fakten ihrer Streitpartner anzunehmen, einen anderen Blickwinkel auf die Situation zu gewinnen und neu gewonnene Parameter abzuwägen, um etwaige Lösungsansätze zu finden.

Weniger schlaue Menschen schaffen es nicht über ihren Schatten zu springen, in vielerlei Hinsicht. Doch am schwersten fällt es ihnen eigene Fehler sich selbst einzugestehen und die Sichtweise anderer zu verstehen!

Genau diese Fähigkeit zeichnet intelligente Menschen aus. Sie können Dinge in einem anderen Blickwinkel sehen, schaffen es neue Informationen zu verarbeiten und ihre eigenen Standpunkte zu überdenken. Meist sind genau dies die Eigenschaften, die den anderen Parteien fehlen und welche dazu führen, dass sie die überlegene Intelligenz und die Kompetenz ihres Gegenübers unterschätzen. Gerade diese negative Einstellung wirkt sich besonders negativ für solche Personen in der Berufswelt aus.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Menschen mit einem höheren IQ grundsätzlich immer recht haben, jedoch macht es ihre Art mit solchen Dingen umzugehen leichter einen angemessenen Lösungsansatz zu finden!

 

3.    Sie reagieren oft mit Wut und Aggression auf aufkommende Konflikte!

Das wir einmal wütend werden und verärgert auf eine Situation reagieren, ist vollkommen normal und liegt in unserer Natur. Das passiert sogar den Besten und Schlausten unter uns, doch gerade dieses Verhalten scheint unter weniger intelligenten Menschen weit verbreitet zu sein. Sie nutzen die Aggression als Mittel um ihren Standpunkt zu vertreten und um auf diesem behaaren zu können. Scheint eine Situation für sie in gewissem Maße nicht mehr kontrollierbar, so werden sie wütend und fangen an aus der Haut zu fahren.

Dieses Verhalten haben Forscher in einer bereits 22 Jahre lang andauernden Studie an der University of Michigan feststellen können. Sie haben bei der Untersuchung von mehr als 600 Probanden feststellen können, dass eine hohe Korrelation zwischen aggressivem Verhalten und einem niedrigen IQ im Familienleben besteht. Sie beschreiben dieses Verhalten auch als einen Prozess, welcher bereits im jungen Alter von den Eltern übermittelt wird. Somit, bekommen die Kinder kein anderes Verhalten von den Eltern vorgelebt und sie lernen keinen anderen Weg Konflikte auf eine andere Art zu lösen. (3)

 

4.    Sie sind selbstgefällig und ignorieren die Bedürfnisse anderer Menschen

Sich in andere Personen reinzuversetzen und ihren Standpunkt zu adaptieren, ist vielen weniger intelligenten Menschen fremd. Für sie existiert meist keine andere Sichtweise außer der eigenen. Daher ist es für sie unfassbar schwer, sich in andere Menschen reinzuversetzen und sich ihrer Sichtweise anzunehmen.

Dies fanden Forscher der Texas University im Zuge einer Studie heraus. Ebenso konnten sie feststellen, dass schlaue Menschen eher gewillt sind, etwas für jemanden zu machen, ohne überhaupt eine Gegenleistung dafür zu verlangen. (4) Intelligentere Menschen sind in der Lage die Bedürfnisse anderer abzuschätzen und gleichermaßen auf diese einzugehen.
Ein wenig gesunder Egoismus tut uns allen gut, doch wir sollten die richtige Balance dazwischen finden und manchmal tut es uns selbst auch gut, jemanden etwas Gutes zu tun!

 

5.    Sie halten sich über etwas Besseres und zeigen es auch!

Es ist immer leicht sich für was Besseres zu halten und dazu neigen vor allem weniger intelligente Menschen. Oftmals denken sie, dass sie über allen anderen stehen. Besonders schlimm ist, wenn es darum geht sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen. Ganz entgegen reagieren Menschen mit einem höheren IQ. Sie versuchen andere zu motivieren, das Beste aus sich zu holen und sie haben keine Angst davor in den Schatten gestellt zu werden, weil sie sich ihrer Fähigkeiten und ihres Wissens bewusst sind. Besonders ein gesundes und ausgeprägtes Selbstbewusstsein spielt hier eine große Rolle.

Kanadische Forscher fanden heraus, dass weniger schlaue Menschen schnell darin sind, andere Personen zu verurteilen. (5)

 

Fazit

Intelligenz spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle! Sei es in der Berufswelt oder in der Interaktion mit anderen Menschen. Es ist interessant zu sehen, dass bereits gewisse männliche Gesichtsmerkmale dazu ausreichen, Rückschlüsse auf die tatsächliche Intelligenz zu ziehen. Doch Gesichtszüge sind nicht das Einzige, was den IQ charakterisieren kann. Ebenso sind es gewisse Verhaltensmuster, die wir besonders in der Interaktion mit anderen Menschen an den Tag legen. Besonders schlechtes zwischenmenschliches Verhalten weißt ob auf einen niedrigen IQ hin. Kommt man einmal zu diesem Entschluss, so kann man gezielt etwas an seinem Verhalten ändern und seine Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen verbessern.

 

 

 

 

 

 

No votes yet.
Please wait...
Frank ist leitender Redakteur für die Bereiche Gesundheit, Fitness sowie Liebe- und Beziehungen. Seit mehreren Jahren ist er aktiv als Lifestyle-Coach tätig und hat schon hunderten Männern mit der Bewältigung ihrer Probleme geholfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *