Männer müssen sich mit ihren Freunden zwei mal in der Woche betrinken, um gesund zu bleiben! (wissenschaftlich bewiesen)

Endlich ist es wissenschaftlich gewiesen, wir Männer brauchen unseren Freiraum und wir müssen uns am besten zweimal in der Woche mit unseren Freunden treffen und uns betrinken, um gesund zu bleiben.

 

So oder zumindest so ähnlich beweist eine Studie die Wichtigkeit von echten Freundschaften unter Männern für unsere Gesundheit.

Das Treffen mit den Freunden verhindert Depressionen!

Natürlich denken wir bei vielem was wir tagtäglich machen an unsere Gesundheit. Wir gehen regelmäßig ins Fitnessstudio um unseren Körper richtig zu trainieren, damit wir fit bleiben. Wir bewegen uns viel an der frischen Luft oder ernähren uns gesund. Doch dies alles kann vergeblich sein, wenn wir uns nicht regelmäßig mit unseren Freunden in der nächst gelegenen Kneipe treffen. Einmal in der Woche ist sogar ein Muss, zweimal wäre noch besser!

Tatsächlich hat eine Studie, unter der Leitung von Robin Dunbar, einem ausgezeichneten Professor für Entwicklungspsychologie der University of Oxford, gezeigt, dass Depressionen bei Männern, welche sich regelmäßig (zweimal in der Woche) mit ihren Freunden auf gemeinsame Unternehmungen treffen, deutlich weniger auftreten, als bei jenen, die es nicht tun. (1) Ebenso erholen sich diese Männer schneller von Erkrankungen und leben deutlich gesünder als, die Männer unter uns, die weniger soziale Kontakte pflegen.

Es liegt ganz in unserer Natur, dass wir die nähe anderer suchen und ebenso, wirkt sich dies positiv auf unserer Gesundheit aus!

 

Die positive Auswirkung von freundschaftlicher Bindung unter uns Männern!

Der Grund warum wir Männer uns treffen oder was wir tatsächlich unternehmen an solchen Tagen ist komplett zweitrangig. Viel wichtiger ist die Bindung, welche wir mit unseren engen Freunden eingehen. Diese Bindung oder auch enge Freundschaft, welche durch kontinuierlichen Kontakt gepflegt wird, wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus! Durch die persönlichen Treffen werden Glückgefühle und -hormone ausgeschüttet, welche das Stresslevel reduzieren. Gleichermaßen profitieren wir von Gesprächen und einer innigen Verbindung zu unseren Freunden, welches unser Selbstwertgefühl und unser Selbstbewusst sein steigert. Diese positiven Erlebnisse haben eine ausschlaggebende Wirkung auf unsere körperliche Gesundheit, wie der Medical Daily berichtet. (2)

Diesen Effekt kann man deutlich bei älteren Personen sehen, welche sich regelmäßig in der Woche zum Schachspielen treffen. Die Regelmäßigkeit hält die älteren Männer jung, denn es darf natürlich kein Treffen versäumt werden. Werden diese Treffen weniger oder einer der beiden schafft es nicht mehr aus gesundheitlicher Sicht zu erscheinen, so kann man ein Leiden des Anderen häufig in nächster Zeit beobachten.

Egal ob das Biertrinken in der Kneipe, das gemeinsame Fiebern für den Fußballverein oder ein abendliches Essen im Restaurant. Wichtig ist, eine regelmäßiges Treffen um Bindungen zu stärken!

Natürlich sind die meisten Männerabende jene, bei denen wir uns auf ein Bier zuhause oder in der Kneipe treffen, Fußball schauen oder uns sogar auf die Piste begeben und die Nacht zum Tage machen. Doch tatsächlich ist es vollkommen gleich, welchen Aktivitäten man an diesen Abenden nachgeht, wichtig ist nur, dass durch die regelmäßigen Treffen, die Bindung gestärkt wird. (3) Angefangen von typischen Männersticheleien, das pflegen gemeinsamer Teamsportarten oder ein regelmäßiges Abendessen, bis hin zum regelmäßigen Feierabendbier bei Freunden.

 

Freundschaft ist nicht gleich Freundschaft!

Ein weiterer Faktor für das festigen der gesundheitsförderlichen Bindung, ist die Größe der Gruppe. Eine enge Freundschaftsgruppe, sollte aus nicht mehr als fünf Personen bestehen. Dies hat zum einen etwas damit zu tun, dass wir Menschen nur zu einer Handvoll Personen eine enge Bindung aufbauen können und zum anderen zeigen empirische Studien, dass das Maß an gelassener Freude und spontanem Gelächter deutlich niedriger ist als in einer kleinen Gruppe. Und da ein gesundes Lachen bekanntlich für einen Ausschutt an Glückhormonen sorgt, sollte man dies so oft wie nur möglich tun. Doch wie suchen wir uns unsere fünf besten Freunde nun aus?

Schauen wir auf den sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook, so kann es schnell passieren, dass wir weit aus mehr als 500 „Freunde“ haben. Doch ein Freund ist nicht gleich ein Freud. Doch wer davon ist wirklich ein Freund und wer davon nur eine ferner Bekannter?

Eine Umfrage hat gezeigt, dass eine Viel von regelmäßigen Social-Media-Nutzern, gerade einmal 28 Prozent ihrer ‚Facebook-Freunde’ als echte oder engere Freunde bezeichnen würden. Sage und schreibe 14 Prozent der gesamten ‚Online-Freunde’ wurden genannt auf die Frage hin: „Wie viele der Online-Freunde würden sie aufsuchen und vertrauliche Dinge anvertrauen oder für Mitgefühl aufsuchen?“ (4)

Das Resultat der Umfrage war, die Aufstellung einer Hypothese, welche besagt, dass wir in Lage sind nicht mehr als 200 persönliche Beziehungen zu ‚verarbeiten’. Die Forscher waren sich einig, dass es für unser Gehirn eine Limitierung an persönlichen Beziehungen gibt, sei es in der Online- oder Offline-Welt.

 

Die Freundschaft in der Online-Welt – Gleiche Auswirkungen auf unsere Gesundheit?

Die Freundschaftsbegegnung beim abendlichen Zocken ersetzt keines falls die Bindung einer Realbegegnung.

Anders als beim persönlichen Treffen, hat die abendliche Verabredung vor dem PC zum Zocken mit einem Bier nebendran, nicht die gleichen Auswirkungen auf unsere Gesundheit wie das Treffen in der Realität! Zwar schaffen wir uns über die Online-Verbindung mit unseren Freunden in Kontakt zu begeben, doch eine körperliche Bindung entsteht dadurch nicht, lässt der Medical Daily in seiner Studie verlauten. Demnach sollte man ein Treffen außerhalb des Computers deutlich einem Abend vor dem Bildschirm deutlich vorziehen.

 

Fazit

Alles in allem, wussten wir Männer es ja schon immer. Wir brauchen unsere Männerabende! Nun ist es sogar wissenschaftlich belegt, dass enge Kontakte und positive Freundschaftsbindungen, eine ausschlaggebende Wirkung auf unsere Gesundheit und unser Selbstwertgefühl haben. Freundschaften sollten gepflegt werden, nicht nur aus gesundheitlicher Sicht.

Und wenn das mal kein guter Grund ist, mit seinen Freunden ein Bier trinken zu gehen, dann wissen wir auch nicht weiter!

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...
Frank ist leitender Redakteur für die Bereiche Gesundheit, Fitness sowie Liebe- und Beziehungen. Seit mehreren Jahren ist er aktiv als Lifestyle-Coach tätig und hat schon hunderten Männern mit der Bewältigung ihrer Probleme geholfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *