9 wichtige Stilregeln von der alten Generation, die immer noch gelten!

Es heißt ja immer, man lernt von seinen Eltern und Großeltern fürs Leben. Dies mag in vielerlei Hinsicht richtig sein aber auch gleichermaßen in vielen Dingen falsch oder veraltet. Doch eines wissen die alten Herren doch in der Regel immer sehr gewiss, wie man sich stilvoll Kleidet.

Über Kleidung und Stil kann man ja bekanntlich immer streiten und vieles gerät ja auch mit der Zeit aus der Mode aber was gewisse Grundregeln angeht, da kann man den Älteren einfach nichts vormachen und besonders diese Regeln sollten von Generation zu Generation weitergeben werden.

In diesem Artikel findest du, die wohl 9 wichtigsten Stilregeln, welche wir von unseren Großvätern übernehmen sollten.

1.   Seid immer den Anforderungen entsprechend gekleidet

So simple diese Regel auch klingelt, manchmal ist jeder in dieser Situation und man landet einen totalen Fehlgriff mit der gewünschten Abendgarderobe und am Ende steht man wie der Depp da. Folgt also immer, wirklich immer den Anweisungen auf einer Einladung. Steht dort, man soll im Anzug kommen, dann tut das auch. Gleiches gilt für „formale“ Kleidung, kommt im Anzug!

Nicht nur, das ein Nichtfolgen des Dresscodes euch zum Lacher des Abends machen kann, ihr werdet auf der Veranstaltung auch einem sozialen Nachteil unterliegen, denn jeder sieht, dass ihr euch nicht den Erwartungen gemäß kleiden könnt.

 

2.   Wählt die Farben eurer Kleidung den Jahreszeiten entsprechend

Ihr solltet eure Kleidung immer entsprechend der Jahreszeiten wählen um stilvoll rüber zu kommen. Das bedeutet, leichte farbige Kleidung für den Sommer und bedeckte Farben wie grau, dunkelbraun und oliv im Winter. Dies bedeutet nicht, dass ihr im Sommer bunt rum laufen müsst wie ein Vogel. Weiße Hose und blaue Schuhe im Sommer, dazu ein dunkleres Oberteil und das Sommeroutfit ist perfekt. Danke Opa!

 

3.   Niemals, wirklich niemals eine kurze Hose zum Sakko oder Jackett

Proportionen müssen stimmen! Tragt niemals eine kurze Hose auf ein langes Sakko!

Kurze Hose tragen im Alter ist eine Sache und kann für eine sommerliche Grillparty durchaus akzeptiert werden, jedoch geht sowas nicht zu einem Sakko oder Jackett, wenn ihr ausgehen wollt. Selbst wenn es heiß es und der Anlass etwas gehobener ist und ein Sakko verlangt wird, könnt ihr auf die lange Hose nicht verzichten. Denn Proportionen sind äußerst wichtig, besonders wenn es um stilgerechte Kleidung geht. Gleiches gilt auch anders herum. Es würde euch nicht einfallen, eine ausgebeulte Cargo-Hose zu tragen, wenn ihr dazu nur ein T-Shirt tragt. Folglich tragt immer bei langen bedeckten Armen auch Hose, welche die Beine bedeckt.

 

4.   Tragt den letzten Knopf eures Sakkos immer offen!

Wenn wir schon beim Thema Sakko und Strickjacke sind, dort gibt es einen weiteren fatalen Fehler, welchen viele unter uns unwissentlich begehen. Tragt den untersten Knopf eures Sakkos oder eurer Strickjacke immer offen! Dies ist wohl die mitunter wichtigste Stilregel, die ihr mit absoluter Sicherheit immer und überall befolgen solltet.

Tut ihr dies nicht, verleiht euch das enganliegende Sakko eine korsettartige Taille. Lasst ihr den Knopf offen, so verleiht es euch eine gewisse Lockerheit und strahlt Selbstbewusstsein aus. Und das Beste daran, ihr selbst fühlt euch selbst wohler und nicht so eingeschnürt.

 

5.   Das NO-GO schlecht hin: Tragt niemals Sneakers auf einen Anzug!

Habt ihr euren Opa schon einmal Sneaker auf einen Anzug tragen sehen? Nein! Also lasst es auch!

Gerade in der jüngeren Generation, wenn man zum ersten oder zweiten Mal einen Anzug tragen muss, fühlt man sich meistens noch eher unwohl und viele tragen als kleine Selbstbestätigung ihres eigentlichen „Ichs“ ihre Sneakers, Chucks oder andere Alltagsschuhe auf dem Anzug. Diese Eigenschaft behalten auch noch viele bei und begehen den gleichen Fehler noch im Alter von 25-30 Jahren. Doch eins soll euch gesagt sein, mit Stilechtheit hat dies nichts zu tun. Es ist schwierig moderne Mode mit klassischer stilechter Mode zu kombinieren, also versucht es auch gar nicht. Und so am Rande, könntet ihr euch euren stilbewussten Opa im schicken Anzug mit Sneakers vorstellen? Nein! Also macht es auch nicht, wenn ihr gut rüberkommen wollt.

 

6.   Kombiniert niemals den Hosenträger mit einem Gürtel

Der Hosenträger erfreut sich mehr und mehr der Beliebtheit auch unter heranaschsenden Männern. Er gilt als Symbol von Stil und Klasse und dies ist auch schön zu sehen, dass ein ins Alter gekommenes Kleidungsstück sich neuer Beliebtheit erfreut. Jedoch gibt es einen großen Fehler den ihr begehen könnt und welcher auch häufig begangen wird. Es werden Hosenträger mit Gürtel kombiniert. Nicht nur, dass beides die gleiche Funktion hat (die Hose oben zu halten), es beißt sich auch bei dem Outfit.

 

7.   Eine Weste zum Outfit ist gut aber tragt sie niemals alleine!

Tragt niemals eine Weste ohne Sakko. Dies verleiht euch den Look eines Kellners und es erweckt den Anschein als fehle ein Kleidungsstück: Das Sakko

Eine Weste kann zu einem guten Outfit dazugehören und ist auch definitiv ein stilgerechtes Kleidungsstück. Doch, eines darf man damit nicht machen, die Weste alleine tragen, ohne Sakko. Die Weste gehört zu einem dreiteiligen Outfit und lasst ihr das Sakko weg, so fehlt eurem Outfit etwas. Zudem sollte die glänzende Rückseite der Weste immer bedeckt sein. Zudem verleiht es euch das Aussehen eines Kellners, was eurem Image sicherlich nicht immer zugutekommt. Die gleiche Regel gilt auch für das Tragen einer Krawatte ohne ein Sakko.

 

8.   Es ist wichtig, dass eure Schuhe zum Gürtel passen

Diese Regel ist so alt wie der erste Anzug selbst und sie gilt immer noch als eine der wohl Wichtigsten für ein stilgerechtes Aussehen. Die Wahl der Farbe eurer Schuhe sollte immer, wirklich immer zu eurem Gürtel passen! Und dies am besten auch im gleichen Farbton. Schwarz zu Schwarz und Braun zu Braun. Niemals die Farben von Gürtel und Schuhen mischen, das zeugt von schlechtem Geschmack und euer stilbewusstes Auftreten ist dahin.

 

9.   Das Mischen von Mustern ist ein No-Go!

Experimentieren mit Farben und Mustern ist okay, allerdings gehört dies nicht zu einem stilvollem Aussehen!

Immer wieder versuchen insbesondere jüngere Männer einen neuen Trend kreieren und so ist es auch mit dem Tragen von Mustern. Grundsätzlich sind Muster nicht falsch, jedoch gehören sie nicht zum altbewerten Stil!

Besonders schlimm wird es, wenn Muster gemischt werden um mehr aufzufallen und herauszustechen. Doch möchtet ihr euch stilgerecht kleiden, so wählt lieber einen makellosen einfarbigen Anzug, ohne kontrastreiche Muster.

 

Fazit

Wie immer können wir viel von unseren Eltern und Großeltern lernen. Viele ihrer Lebensweisheiten sind ein guter Leitfaden für heranwachsende Männer und mache Regeln sind auch wiederum veraltet. Doch eines weiß unser Opa zu 100%, wie man sich stilvoll kleidet. Befolgt ihr diese neun zeitlosen Stilregeln, werdet ihr niemals falsch gekleidet sein!

Rating: 4.5/5. From 2 votes.
Please wait...
Frank ist leitender Redakteur für die Bereiche Gesundheit, Fitness sowie Liebe- und Beziehungen. Seit mehreren Jahren ist er aktiv als Lifestyle-Coach tätig und hat schon hunderten Männern mit der Bewältigung ihrer Probleme geholfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *